Dana

Was bedeutet der Satz: "Ich biete den Kurs auf Dana-Basis an?"

Dana (Großzügigkeit) ist ein wesentliches Prinzip in der buddhistischen Praxis. Idealerweise werden die kostbaren Lehren des Buddha frei gegeben und frei empfangen, denn es ist unmöglich, einen Preis zu benennen. Daher verlangen viele buddhistische Lehrer*innen kein festes Honorar, sondern bekommen einen nicht festgelegten Betrag von den Schülerinnen und Schülern.
Dana bedeutet in diesem Zusammenhang also nicht etwa „Vergünstigung“ oder „Extra“, sondern ist ein Aspekt der Beziehung zwischen Lehrenden und Schülerinnen und Schülern.

 

Finanzielle Verantwortlichkeiten von Lehrenden

Für buddhistische Lehrende ist es in unserer gegenwärtigen Kultur allerdings nicht leicht, ausschließlich auf der Basis von Dana zu unterrichten, insbesondere, wenn man keine anderen Einkünfte hat und seine ganze Kraft der Vermittlung des Dharma widmet. Wir sind selbst in eine Fülle von regelmäßigen finanziellen Verpflichtungen (wie z.B. Miete) und Verantwortlichkeiten eingebunden und müssen diese bewältigen. Aus diesem Grund biete ich vor allem die Online-Kurse auf Dana-Basis an und die meisten Seminare und Retreats auf Honorar-Basis.

Niemand sollte jedoch allein aufgrund der Kosten von der Teilnahme an einem Retreat oder den Dharma-Belehrungen abgehalten werden. Wenn ich weiß, dass jemand wirklich den "Dharma-Bug" hat, Zuflucht genommen hat und Unterweisungen sucht, aber an einem Retreat nicht ohne Ermäßigung teilnehmen könnte (und zu dem Zeitpunkt auch keine anderen Gründe gegen eine Teilnahme sprechen), dann finden wir immer eine Lösung. Du musst mich jedoch darauf ansprechen.

 

Wie viel Dana sollte man geben?

Oft fragen sich Teilnehmende, wie viel Dana sie geben sollten. Bei der Beantwortung dieser Frage kannst du dich von deiner Wertschätzung und Dankbarkeit leiten lassen.
Vielleicht ist es bei deinen Überlegungen auch hilfreich zu wissen, dass ich mehrwertsteuerpflichtig bin, d.h. 19% meiner Einnahmen gehören mir von vornherein nicht. Da ich rechtlich selbständig bin und keine andere Arbeit ausübe, die mich absichert, trage ich sämtliche Beiträge für die Krankenkasse und Sozialversicherung selbst, und auf die restlichen Einnahmen zahle ich noch einmal Steuern. Kurz: von 100,- Euro bleiben mir knapp 50,- Euro

Für die Höhe des Dana mache ich keine Vorgaben. Für manche sind 50,- Euro viel Geld, für andere sind 500,- Euro wenig. Bitte entscheide dich großzügig im Rahmen deiner Möglichkeiten für einen Betrag, den du selbst festlegst. Du kannst mir auch mehrfach oder regelmäßig Dana geben. Jeder Betrag ist willkommen. Es ist für uns beide eine kostbare Übung in Großzügigkeit und Vertrauen.

Überweisungen: DE02 5001 0517 0633 4851 40, ING DiBa, Frankfurt
PayPal: tineke.osterloh@t-online.de
Rechnung / Quittung für Dana: stelle ich dir gerne aus. Bitte sprich mich an.

 

Vielen Dank für dein Verständnis und für deine Großzügigkeit!