Am 17. November 2018 bin ich zu Gast auf dem  Buddhistisch-Christlichen Thementag im Haus am Dom in Frankfurt am Main.

 

Ich freue mich, wenn wir uns dort sehen!

 

 

 


"Stark im Wandel"

Buddhistisch-christlicher Thementag

Lebensveränderungen gestalten oder: "Stirb und werde!"

17. November 2018 von 9 bis 17 Uhr, Haus am Dom, Frankfurt am Main


Programmablauf

9:00 Uhr

Ankommen, Begrüßungsgetränke

9:15 Uhr  

Begrüßung

9:30 Uhr

Vortrag Sylvia Wetzel:

Buddhistische Sichten: Ressourcen entdecken und fördern und konstruktiv umgehen mit Krisen

10:30 Uhr

Pause

10:45 Uhr

Wunibald Müller:

Wenn ich schwach bin, bin ich stark. Christliche Sichten: Ressourcen und Stützen in Zeiten von Umbruch und seelischer Not.

11:45 Uhr

Buddhistische Meditation: Tineke Osterloh

12:15 Uhr

Mittagspause

13:30 Uhr

Christliche Meditation

13:45 Uhr

Präsentation der 4 Nachmittags-AGs:

- Sylvia Wetzel: Ressourcen entdecken und fördern

- Wunibald Müller: Wenn ich schwach bin, bin ich stark!

- Tineke Osterloh: Mut und Vertrauen. Wie buddhistische Geistes- und Herzensschulung durch Veränderungsprozesse tragen kann.

- Schwester Agnes Lanfermann: Wunde, an der ich blute und ich lebe

14:00 Uhr

1. AG-Phase

15:10 Uhr

Pause/ Wechselzeit

15:30 Uhr

2. AG-Phase

16:40 Uhr

Abschlussplenum

17:00 Uhr

Ende

Anmeldung

Download Flyer

Download
Hier kannst du dir den offiziellen Flyer mit allen Informationen über den Thementag im Haus am Dom herunterladen.
F_StarkimWandel_17nov18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 928.8 KB

Aus dem Programm:

"Leben heißt Veränderung. Unzählige Erfahrungen von Wandel, Aufbrüchen und Abbrüchen prägen das Leben jedes und jeder Einzelnen; ob wir es wollen oder nicht: Wendepunkte im persönlichen Werden: Partnerschaft, Elternschaft, Umzüge, Auszug der Kinder, Krankheiten, Lebens- und Beziehungskrisen, Verlust und Abschied von Eltern oder Freunden, berufliche Veränderungen, Älter- und Altwerden und immer wieder neu beginnen.

Durch und in Umbruchsphasen wachsen wir. Religionen können uns halten und stützen, bieten Handwerkszeug, wie wir mit Veränderungsprozessen umgehen können.

Wie kann das Weisheitswissen aus Buddhismus und Christentum unsere Häutungs- und Wandlungsprozesse unterstützen?

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Susanna Faust-Kallenberg, Pfarrerin für interreligiösen Dialog, Evangelisches Stadtdekanat Frankfurt

Dr. Kornelia Siedlaczek, Katholische Erwachsenenbildung, Bildungswerk Frankfurt

Dr. Thomas Wagner, Studienleiter Arbeit und Soziales in der Einen Welt Katholische Akademie Rabanus Maurus"